Vereinsjubiläum 2015

Ein Fest für alle Sinne war der Indien-Tag der katholischen Kirchengemeinde St. Paulus in Künzelsau am Sonntag, den 22. März. Ausgerichtet wurde er von dem Verein "Behindertenschule am Himalaya e.V." anlässlich seines 10jährigen Jubiläums.

Der gut besuchte Festgottesdienst, den der Ehrengast, Bischof Vadakel aus der nordindischen Diözese Bijnor, zusammen mit Pfarrer Nentwich, Diakon Bork und der Gemeinde feierte, wurde mitgestaltet vom Kinderchor und einer indischen Tanzgruppe, die mit ihren aussagekräftigen Bewegungen und farbenfrohen Gewändern zeigte, dass auch Tanz Gottesdienst sein kann. Mit herzlichem Applaus bedankte sich die Gemeinde.

Weiter ging es im Gemeindesaal mit indischen Speisen, die für indische Geschmacksnerven wohl eher sparsam gewürzt waren, aber von den deutschen Besuchern allgemein gelobt wurden. Häufig drehten die Tischgespräche sich um die Predigt des Bischofs, der berichtet hatte, was die kleine Minderheit der Christen seit Bestehen der Diözese an Sozialarbeit geleistet hatte, z.B. im Kampf gegen Lepra und Tuberkulose, in der Bildungsarbeit oder durch Maßnahmen zur Eingliederung von Behinderten in die Gesellschaft. Wer wissen wollte, wie bei uns die Fähigkeiten von Kindern mit Behinderung gefördert werden, konnte alles darüber von Pädagogen der Andreas-Fröhlich-Schule in Klepsau erfahren, die ihre Unterrichtsmaterialien und ihre Methoden gern erläuterten.

Während die Gäste sich fair gehandelten Kaffee und leckere Kuchen schmecken ließen oder sich an den Bazar-Ständen mit nützlichen oder schönen Gegenständen eindeckten, gaben mehrere Gesprächspartner in Interviews Auskunft darüber, warum und wie sie sich für Behinderte oder für Indien engagieren, und natürlich erläuterte Frau Lips, die Gründerin des Vereins "Behindertenschule am Himalaya", wie alles seinen Anfang genommen hatte und wie es jetzt weiter gehen soll. Aufgelockert wurde der Nachmittag durch eine weitere Vorführung der Tanzgruppe.

Seinem nächsten Ziel, der Einrichtung von Therapie-Räumen in dem Behindertenzentrum Ashadeep, ist der Verein durch diese Veranstaltung einen guten Schritt näher gekommen.